Geekoto Softbox Set 50 x 70 im Test

Die „Schattenseite“ der Fotografie

[Werbung] Produktnennung

Eine kleine mundgeblasene Katze

Es sind bestimmt schon 4 Jahre vergangen, seit ich meinen ersten Ausflug in die Produktfotografie gewagt habe. Obwohl ich bereits zu dieser Zeit ambitioniert fotografiert habe, kämpfte ich mit Schatten & Schlagschatten, viel zu harten Kontrasten und irgendwelchen Lichtreflexen, deren Quelle ich noch nicht mal ausmachen konnte. Schnell erkannte ich damals, dass eine ansprechende Darstellung von kleinen Dingen oder Produkten ohne entsprechende Leuchtmittel nicht möglich ist.
In meinem Fall kommt erschwerend hinzu, dass ich sozusagen absoluter Blitzlegastheniker bin. Ich kann und will mich mit diesem Thema nicht beschäftigen – es reizt mich NULL ! Ich überlegte nach meinen damaligen misslungenen Versuchen eine ganze Weile ob ich nicht doch zu einem Dauerlicht greifen sollte. Obwohl es mich reizte, konnte ich mich jedoch nicht dazu überwinden ein paar Kröten in Softboxen zu investieren. Nicht dass ich geizig wäre, aber nur für einen Versuch war mir der Griff in den Geldbeutel einfach zu schade.

Es blieb also immer bei dem Gedanken, dass man ja eigentlich mal ….. aber nein …. es kostet ja doch was und der ganze Kram steht am Ende nur ungenutzt unter der Kellertreppe. Wie so viele Dinge … 

Aber wie es so oft im Leben ist: Unverhofft kommt oft. So bekam ich vor ein paar Tagen von der Firma GEEKOTO einen Satz Softboxen um sie ausgiebig zu testen. Und ganz ehrlich: Hätte ich es schon früher probiert – ich hätte nicht so lange gezögert mir ein Studiolicht zuzulegen !

Die Softboxen von GEEKOTO kommen in einer Tasche mit Stativen, Leuchtmittel, Nylonreflektor und abnehmbarem Diffusor. Der Aufbau ist kinderleicht und geht blitzschnell. Zunächst wird die Fotoleuchte in den Reflektor gedreht und der Diffusor mit Klettband an der Außenseite der Softbox befestigt. Danach steckt man die Softbox einfach auf das mitgelieferte Stativ, welches von 62 cm – 200 cm Höhe variabel einstellbar ist. Das Stativ ist baugleich mit dem des Ringlichtes und hat somit die gleichen kleinen Schwächen. Ich würde es nicht für den Outdooreinsatz empfehlen, dafür ist es meiner Meinung nach nicht stabil genug. Für den ambitionierten Hobbyfotografen in der Wohnung oder im Studio ist es allerdings absolut ausreichend standfest.

Das Licht der Softboxen ist sehr schön und gleichmäßig. Bei 5500 Kelvin bringen die Fotolampen ein tolles Tageslicht auf den Fototisch und meine Produkte lassen sich flackerfrei und perfekt ausgeleuchtet in Szene setzen. Ich bin begeistert ! Für meinen ersten Test hatte ich zwei Leuchten im Einsatz. Da die Softboxen sich nach Belieben schwenken und kippen lassen, kann das Licht in jede erdenkliche Richtung gebracht werden. Je nach Idee und Wunsch könnte man das Licht durch den Einsatz von weiteren Softboxen noch weiter ausbauen und perfektionieren. Hierbei denke ich zum Beispiel an Fotografien von Glasflaschen oder Gläsern allgemein. Von der Hinterseite mit einer weiteren Box angeleuchtet, würden solche Motive noch etliches an Leuchtkraft gewinnen.

Der Aufbau: So einfach und doch so gut !

Die Leuchtkraft beim Einsatz des Dauerlichtes hat mich ohnehin in ihren Bann gezogen und überzeugt. Je nach Einfallswinkel des Lichtes, lassen sich tolle Reflexe auf glänzende Oberflächen zaubern. Deutlich zu sehen ist dieser Effekt bei meinem Versuch einen Lippenstift abzulichten. Im hellen Bild habe ich noch etwas mit dem Winkel experimentiert. Zur Anfertigung des dunklen Bildes hatte ich den Dreh schon besser raus und konnte die Lichtreflexe so positionieren, wie ich es mir gewünscht hatte. Ich war überrascht, welche Effekte sozusagen schon „Out Of Cam“ möglich sind – so ganz ohne Photoshop. Natürlich ist das Bild hier im Blog trotzdem nochmal nachbearbeitet, aber wirklich sehr wenig !   

VERGLEICH: Mit und ohne Dauerlicht

Ohne Hilfslicht
Erster Versuch auf Weiß
Dritter Versuch mit tollen Lichtreflexen

Final möchte ich festhalten, dass meine Fotografien bestimmt nicht perfekt geworden sind, aber doch schon deutlich besser als bei meinem ersten Versuch ohne künstliches Licht. Ich empfinde diese Lichtquellen als deutliche Bereicherung und habe mir schon viele mögliche Motive in meiner Fantasie ausgemalt.

Beleuchtung von beiden Seiten
Beleuchtung von oben

Über die Haltbarkeit der Produkte kann ich momentan natürlich noch keine Aussage treffen. Ich wüsste aber nicht was außer den eigentlichen Leuchtmitteln in die Knie gehen sollte.

Wer also wie ich ausschließlich Zuhause oder im Heimstudio mit Softboxen arbeitet und die Geldbörse nicht allzu sehr schröpfen möchte, ist mit dem Dauerlicht-Duo von GEEKOTO bestens bedient. Wie bereits beim Ringlicht gilt auch hier: Gutes Licht zum kleinen Preis.    

Tolle Ausleuchtung mit intensiver Reflektion

Print Friendly, PDF & Email
Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Menü schließen
Schließe Panel