paw_rocket_rohling fin rot_web_small

Der Raketenmann zieht ein

Auf dem Balkon

Seit dem 24. April wohnt nun endlich Rocket, ein Havaneserwelpe bei uns. Eigentlich sollte er ja ein „Lupo“ oder ein „Poldi“ werden, aber bei dem kleinen Herren ist der jetzige Name einfach Programm. Bereits auf den Videos die mir die Züchterin per WhatsApp schickte, konnten wir ahnen, dass wir kein schüchternes oder zurückhaltendes Hundebaby bekommen würden.

Letzten Donnerstag schnappte ich mir also meine jüngere Tochter. Gemeinsam fuhren wir los um das „Abenteuer Hund“ abzuholen. Ich hatte mich darauf eingestellt unser neues Familienmitglied den ganzen Tag trösten zu müssen weil es von Mama und Geschwisterchen getrennt wurde, aber dann kam alles ganz anders.

Der Raketenmann war bereits auf der Heimfahrt sehr von meiner Tochter angetan und geizte weder mit wedelnder Rute noch mit Küsschen. Wir hatten eher das Problem ihn auf der Autofahrt ruhig zu halten, so sehr war er aus dem Häuschen. Wir auch 😊

Am ersten Tag noch schüchtern

Es folgte eine gruselige Nacht, in der ich alle 1,5 Stunden mit Rocket vor die Tür ging, damit er sich bei Bedarf lösen konnte. Naja …. Das hat zunächst gar nicht funktioniert. Rocket zog es Tags darauf vor, einen Teppich im Wohnzimmer „einzuweihen“. Okay …. Darauf hatte ich dann doch keine Lust. Bis auf Weiteres sind nun alle Teppiche aus der Wohnung verschwunden. Zusammengerollt stehen sie im Keller und warten auf bessere Zeiten.

Seither trainiere ich täglich die Stubenreinheit. Ich bin verwundert, wie schnell Rocket lernt. Bereits heute (genau eine Woche nachdem er hier eingezogen ist), stellt er sich vor die Haustür und bellt, wenn er muss. Nachts hatte er schon am dritten Tag raus wie er mir sein Bedürfnis mitteilt: Zweimal „Wuff“ und einmal knurren heißt: Ich muss Pipi ….. das läuft ja besser als gedacht.

Der Treibstoff ...
... ist leer

Da die Hundeschulen wegen der Coronakrise immer noch dicht sind, trainieren wir fleißig Zuhause die Grundkommandos „Sitz“, „Platz“ und „Aus“. „Sitz“ klappt super, „Platz“ manchmal und  bei „Aus“ lässt der junge Herr gerne mal den Proll raushängen. Das ist eine Sache, die ich echt in den Griff bekommen muss. Schnappi knurrt und kneift schonmal gerne, wenn es nicht nach seinem Kopf geht. Und „Nein“ … er ist nicht einfach vom Spielen aufgedreht in diesen Momenten. Er pöpelt einfach …  

Im Garten
Rocket ganz friedlich

Immerhin konnte ich ihm schon zeigen was seine Decke ist und in 90% der Fälle gelingt es mir ihn dort hinzuschicken, wenn er eigentlich auf die Couch möchte. Auf die darf er auch. Aber eben nur, wenn ICH will. Naja, wollen tu ich das ja immer, aber ich verkneife mir das, der Erziehung wegen.

Erziehungstechnisch gearbeitet wird auch schon an der Leinenführigkeit. Auch das klappt schon ganz  gut, wenn der Herr denn gewillt ist zu laufen. Eigentlich würde ich gerne morgens und abends eine Runde um den Häuserblock gehen. Da habe ich allerdings die Rechnung ohne den Wirt gemacht.  Die Wegstrecke würde maximal 5-7 Minuten dauern, aber meistens muss ich ihn zunächst ans andere Ende des Weges tragen. Er weigert sich einfach vehement loszulaufen, wenn ihm der Kopf nicht danach steht. Nachhause geht`s dann sehr einfach – und das auch ziemlich flott. Seiner Verdauung ist ein Kurztrip jedenfalls sehr zuträglich, weswegen ich gerne eine Abendrunde drehen würde …. Naja …. egal ….  

Wer kann DEM Blick schon widerstehen ?
Der Pascha auf der Couch

Tja, was kann ich sonst noch berichten ?

Er ist anstrengend. Wie wahrscheinlich jeder andere Welpe auch. Im Garten lauert der Teich, die Katzen geben ihm (meist zurecht) eine auf den Deckel und manchmal schraubt er sich derart beim Spielen hoch, dass ich fast ratlos danebenstehe und versuche ihn irgendwie wieder zu erden. Ich bin begeistert wie schnell Rocket lernt, mein Mann ist genervt von der Unruhe im Haus und meinem Einsatz. Für mich ist er eine Bereicherung, für meinen Mann eher eine Belastung.

Alles gar nicht so einfach ! Ich freue mich auf jeden Fall auf die schönen Jahre, die hoffentlich vor uns liegen und fiebere dem Tag entgegen, an dem die Hundeschulen endlich wieder öffnen dürfen. Mit Sicherheit finden sich dort ein paar freundliche Gleichgesinnte, mit denen ich nett plauschen und irgendwann auch mal Gassi gehen kann.

Mit den Miezen am Napf
Der Bürohund
Rocket wird Skater 🙂

Die Modelkarriere meines Fiffis ist jedenfalls noch in weiter Ferne. Ohne zwei „Hilfsarbeiter“ die Rocket ablenken und auf ihn Acht geben komme ich nicht zu Potte. An dieser Stelle sei gesagt, dass meine Hilfen (sprich die restlichen Familienmitglieder) auch nicht die Bohne Bock haben den Fotoassistenten zu spielen *mööööp*. Rocket ist allerdings wahnsinnig schnell und unberechenbar wenn er seinen Drive hat. Bilder mit Leine finde ich blöd, ohne ist es oft einfach zu gefährlich. Das größte Problem jedoch ist, dass der kleine Flitzkeks natürlich sofort auf mich zugerannt kommt, sobald ich mich in Shootingposition begebe – da habe ich nicht den Hauch einer Chance ☹

Ehrlich: Ich könnte ihn fressen !

Ich werde weiter berichten und versuche möglichst viele Bilder zu schießen und zu bearbeiten. Dazu komme ich allerdings nur, wenn der Raketentreibstoff gerade mal ausgegangen ist….

Auf dem Gartenstuhl
Rocket und seine Beute-)

Rocky Rakete & seine erste Woche im neuen Heim

Video abspielen

So, und jetzt hüpfe ich unter die Dusche und lege mich schnell ins Bettchen, denn heute Nacht macht es sicherlich wieder zwei- bis dreimal „Wuff, Wuff, Knurr“ 

Bis bald und bleib gesund !

Folge ROCKET auf Instagram

Print Friendly, PDF & Email
0 0 bewerten
Beitrag bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare